Mystik

Copyright © www.leobuechner.de

 

Es soll Menschen geben, die sich rein gedanklich verständigen und verstehen können, entweder einseitig (Telepathie) oder als Zwiegespräch (Telekinese). “Zwei Dumme, ein Gedanke“ sagt man ja auch, wenn zwei nicht miteinander verwandte Menschen zum selben Zeitpunkt denselben Satz sagen. “Magisch“ wird es spätestens dann, wenn genau das selbigen beiden Menschen immer wieder passiert, manche sprechen dann von einem “magischen Moment“, ebenso wie bei der Liebe auf den ersten Blick.
     Eineiige Zwillinge gelten ebenfalls als Phänomen, manche Zwillingspaare wohnen hunderte Kilometer voneinander entfernt, haben aber, so die Aussagen beider Zwillingsgeschwister, zum selben Zeitpunkt denselben Gedanken – sei es Kleidung, Essen oder auch den gleichen Geschmack bei der Partnerwahl. Manche Wissenschaftler und sogar manche Zwillingspaare, berichten von einer Art “Zwillingssprache“, die ausschließlich die beiden Zwillingsgeschwister verstehen – darüber wurde sogar mal ein Hollywood-Film gedreht.
     Auch Glaubensbücher haben für manche Menschen eine Art “magische Auswirkung“. Für die einen so intensiv, dass sie das jeweilige Glaubensbekenntnis beruflich studieren, und manch andere, dass sie diese als Vorwand für Kriege missbrauchen.

“Nachts sind alle Katzen grau“, so eine bekannte Redewendung, Viele von uns fürchten sich im Dunkeln eher als im Hellen, die Nacht hat für die einen etwas Magisches, für die anderen etwas Mystisches. Erleuchtet aber der Vollmond noch dazu den Weg, dann sieht man es eben ganz genau: “Nachts sind alle Katzen grau!“ Beim Schwarzlicht spielt natürlich die Umgebung eine Rolle: In einer Disco mit fröhlichen Menschen als in einem Raum, in dem bei Schwarzlicht ein Totenschädel zu sehen ist.
     Auch ein geheimnisvolles Eisentor, das zu einem Friedhof führt, kann selbst bei düsterem Wetter bei Tage bei manchen erschaudern lassen. Ist die Mystik etwa nur ein Gefühl oder gar eine Einbildung?

Ein Rätsel ist nur solange ein Rätsel, bis es gelöst ist. Ab dann verliert es an Wert und kaum noch jemand spricht darüber. Im Lauf der Zeit wurden viele Jahrhunderte alte Sagen und Rätsel entschlüsselt und gelöst. Manchmal war dies erst mit modernster Technik möglich. Zum Beispiel glaubte man ja sehr lange Zeit, dass die Erde eine Scheibe sei.
Selbst der größte Magier kann nicht einfach irgendwas von A nach B zaubern, ohne dies oder das vorher angefasst zu haben. Ein Zaubertrick ist eben nur ein Trick, und der wird nicht verraten, sonst ist es ja kein Trick, also kein Rätsel mehr. Eben deshalb wohl sind wir von der Zauberei fasziniert, ob von Zauberern auf der Bühne oder von Zauberlehrlingen in Büchern.
     Viele von uns glauben nur das, was wir sehen, und manche sehen sogar nur das, was sie sehen wollen. Das ist der eigentliche Trick des Ganzen. Deshalb sind wir auch beeinflussbar, manche minder, manche eher.

Wir wissen, dass ein Donner nur zustande kommt, wenn Wolken aufeinander treffen. Und dennoch haben mehrere von uns eher Angst vorm Donner als vorm Blitz – wobei das Gefährliche an einem Gewitter eben der Blitz ist. Und was macht ein Gewitter noch unheimlich? Eben: Es ist dunkel.
     Wenn man es ganz genau nimmt, mit dem Zusammenspiel zwischen Licht und Schatten, dürften wir eigentlich alle gar keine Schwarz-Weiß-Bilder mögen. Dem ist aber so. Wie viele Paare sieht man in warmen Sommernächten öffentlich “schmusen“…?!
Das Düstere, womit die Mystik oft in Zusammenhang gebracht wird, empfinden manche ja auch als romantisch. Ein Friedhof kann auch bei Nacht sehr schön und sehr romantisch sein, ein Friedhof ist nämlich einfach nur ein Symbol für Ruhe. Umherwandelnde Untote und Zombies gibt es nur in Filmen.

Die Farbe Schwarz, wobei sie keine Farbe ist, ebenso wie Weiß, steht in der Psychologie einfach nur für Verborgenheit, also nichts schlimmes, und Weiß lediglich für Reinheit (“Sauberkeit“, für Legastheniker vereinfacht ausgedrückt. Hat mit Rein und Raus nichts zu tun).
     In jedem von uns steckt also im Verborgenen auch eine dunkle Seite. Die graben die meisten nur im näheren Umfeld aus, wenn wir Menschen des Vertrauens um uns haben. Es sind also auch die Schattenseiten, die unseren vollständigen Charakter ausmachen – und die hier ihren Platz haben.

Beitrag teilen